Freiwilligendienste im Sport

„Es gilt das Bewusstsein beim Bürger zu schärfen, dass es auf jeden einzelnen ankommt, zur Erhaltung unseres Gemeinwesens beizutragen.“ (Kurt A. Körber 1992)
 

Das Freiwillige Soziale Jahr im Sport (FSJ im Sport) ist eine Erfolgsgeschichte. Seit dem Start des Modellprojektes im Jahr 2000 haben sich Jugendfreiwilligendienste im Sport nachhaltig etabliert. Zurzeit absolvieren ca. 2.000 junge Menschen bundesweit und davon ca. 500 in Niedersachsen ein soziales Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport. Durch den neuen Bundesfreiwilligendienst (Start Mitte 2011) erhalten die Sportorganisationen in Deutschland zusätzlich die Chance die Freiwilligenzahl zu steigern und das Einsatzspektrum zu erweitern, insbesondere durch die Einbeziehung  aller Generationen (vgl. Dr. Ursula von der Leyen, 29.03.2006, Hannover).

 

Unsere Gesellschaft lebt davon, dass Menschen jeden Alters sich einbringen und unser Gemeinwesen mitgestalten. Das mit Abstand größte Engagementfeld ist dabei nach wie vor der Bereich Sport und Bewegung. Es gibt also noch viel Entwicklungspotential!

Dieses interessante Arbeitsfeld bearbeitet der LandesSportBund Niedersachsen mit seiner Sportjugend in Kooperation mit dem ASC Göttingen und der Deutschen Sportjugend.

Auch der KreisSportBund Grafschaft Bentheim e.V. bietet seit dem Sommer 2012 zwei FSJ-Stellen in ihrer Organisation an. Mit Rebecca Haase und René Löffler hat der KSB zwei engagierte junge Erwachsene angestellt, die dem Team um Frank Spickmann unterstützend beiseite stehen.

Weitere Informationen erhalten Sie über den Internetauftritt www.fsj-sport.de, der (fast) alle Fragen aus Sicht der jungen und älteren Menschen, aus Sicht der Vereine und der Sicht der Schulen beantwortet. Gerne werden aber auch Anfragen persönlich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Freiwilligendienste im Sport in Niedersachsen oder in unserer Geschäftsstelle beantwortet.

Wer allein arbeitet addiert, wer zusammen arbeitet multipliziert!