News aus dem Handlungsfeld "Sportentwicklung"

KreisSportEhrentag 2015

Am Freitagabend ehrte der KreisSportBund in der Nordhorner Gaststätte Borggreve die erfolgreichsten Sportler und Mannschaften des Jahres. Dabei wurde eines klar: Die Sportler lieben ihre Sportart.

Nordhorn. Es sind die letzten paar Prozente, die am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen können. Die Sportler, die am Freitagabend vom Kreissportbund für ihre herausragenden Erfolge geehrt wurden, kitzelten die letzten Prozentpunkte aus ihren Körpern heraus. Im Saal der Nordhorner Gaststätte Borggreve waren Weser-Ems-Meister, Landesmeister, Niedersachsenmeister, Deutsche Meister oder auch Vize-Weltmeister vor Ort. Die neuen Vorstandsmitglieder des Kreissportbundes, Gisela Snieders und Bodo Werner, sowie Landrat Friedrich Kethorn, die gemeinsam als Moderatoren durch den Abend führten, verdeutlichten die erneute Vielfältigkeit des Grafschafter Sports. Und eines wurde besonders deutlich: Jeder Sportler ist vom starken Ehrgeiz und unbändigen Willen angetrieben.

Als Erstes brachte Johann Spieker die Zuhörer zum Staunen. Sie konnten kaum glauben, was der Sportler des SV Grenzland Laarwald im Alter von 76 Jahren für Leistungen erbracht hat: 530 Marathons ist er bislang gelaufen. Als Bodo Werner ihn nach seinem Trainingspensum befragte, antwortete Spieker: „Ich laufe einmal wöchentlich einen Marathon!“ Dabei feierte er in diesem Jahr einen großen Erfolg. Der 500. Lauf in Hannover brachte ihn auf das Siegertreppchen der Altersklasse 75. „Ich habe einfach das Läufergen“, ist die simple Erfolgsformel Spiekers – und „einen großen Ehrgeiz“.

Auch Marloes Ekkelboom vom Wassersportverein Nordhorn, die Landesmeisterin über 200 m-Freistil wurde, verdeutlichte: „Schwimmen ist meine Leidenschaft!“ Ihr Vereinskollege Bernd Horstmann, der für seinen Titel bei der Masters-WM über 50 m Rücken geehrte und zugleich Deutscher Meister über 4 x 100 m Lagen mit der Waspo-Mannschaft wurde, brachte es auf den Punkt: „Es gehört auch eine gewisse Quälerei dazu. Halbe Sachen mache ich nicht. Entweder ganz oder gar nicht.“

Die Handballerinnen des SV Vorwärts katapultierten sich innerhalb von sieben Jahren von der Regionsklasse bis in die Oberliga, immerhin die vierthöchste Spielklasse. „Das schafft man nur mit viel Ehrgeiz“, sagte Gundi Heck, die gemeinsam mit Heidi Bavinck-Schmidt das Trainerduo bildet. Vor Ehrgeiz sprühen auch die neunjährigen Tennis-Asse Josy Daems und Max Potgeter, die mit der Dollart-Ems-Vechte-Mannschaft Landesmeister wurden. Anna-Lena Grönefeld sei zwar eine gute Spielerin, aber die serbische Weltklassespielerin Ana Ivanovic sei ihr großes Vorbild, so Josy. Max möchte gerne einmal beim großen Rasenturnier in Wimbledon mitmischen – große und ehrgeizige Ziele.

Und Helene Hoppen sowie Philipp Deters von der erfolgreichen Badminton-Mannschaft des SV Veldhausen, die Meister der Niedersachsen-Bremen-Liga wurde, gaben zu, dass bei Fehlschlägen vor lauter Wut der ein oder andere Schläger zu Bruch geht. Da war er wieder: der unbändige Siegeswille.

Aber nicht nur die Sportlerinnen und Sportler wurden für ihre Erfolge geehrt. Auch die verdienten Funktionäre erhielten berechtigten Applaus. Beispielhaft wurde Dieter Linnenbaum als einer der „Motoren des Vereins“ bezeichnet, der durch seine Persönlichkeit, seinen Einsatz und seine Ideen den TuS Neuenhaus vorangebracht hat – wie alle anderen ehrenamtlichen Vereinshelfer.

(c) Grafschafter Nachrichten 2015. Alle Rechte vorbehalten 

Die Ehrungen

Als Einzelsportler wurden geehrt:

Hendrika Kastner, Karate Landesmeisterin, SV Bad Bentheim

Lisa Witten, Bronze deutsche Karate-Meisterschaft der Junioren, SV Bad Bentheim

Emma van Dijk, Karate-Landesmeisterin, SV Bad Bentheim

Heinz Stroeve, Marathon-Landesmeister M65, SCU Emlichheim

Johann Spieker, 500 Marathon-Läufe, SV Grenzland Laarwald

Eugen Moor, Vize-Landesmeister im Boxen, Karateverein Nordhorn

Dennis Heskamp, Vize-Weltmeister im Kunstflug, Modellflugclub Nordhorn

Susanne Schwenen, Vize-Landesmeisterin Degenfechten, SV Vorwärts Nordhorn

Marloes Ekkelboom, Landesmeisterin 200 m Freistil, Waspo Nordhorn

Friderike Schiphorst, Landesmeisterin 200 m Schmetterling, Waspo Nordhorn

Bernd Horstmann, AK 70-Weltmeister 50 m Rücken, Waspo Nordhorn

Volker Mende, Deutscher Meister AK 55 200 m Schmetterling, Waspo Nordhorn

Als Mannschaft wurden geehrt:

SpVgg. Brandlecht-Hestrup, Ü40 Fußballer Qualifikation zur Landesmeisterschaft

SV Esche, A/B Jugend Völkerball-Vizemeister

SV Cosmos Getelo, Deutscher Völkerball-Meister der Frauen

Josy Daems/Max Potgeter TV Sparta 87, zweifache Tennis-Landesmeister

SV Vorwärts Nordhorn, Vizemeister Landesliga Damen

Waspo Nordhorn, Deutscher Masters-Meister 4 x 100 m Lagen

SV Veldhausen, Meister der Niedersachsen-Bremen-Liga Badminton

Als Funktionäre für herausragendes Engagement im Verein wurden geehrt:

Heiko Pannen, SG Bad Bentheim e.V.

Siegfried Lotze, SpVgg Brandlecht-Hestrup e.V.

Gesine Tekman, ASC Grün-Weiß 49 e.V.      

Arnd Schüürhuis, ASC Grün-Weiß 49 e.V.

Gerd Woertel, ASC Grün-Weiß 49 e.V.

Karl Zweers, SCU Emlichheim e.V.

Melanie Joostberends, TSV Georgsdorf e.V.

Jürgen Leupen, TSV Georgsdorf e.V.

Carsten Seifert, SV Klausheide e.V.

Eckhard Wolterink, SV Vorwärts Nordhorn e.V.     

Reinhard Weinberg, Judo-Club Uelsen e.V.

Friedrich Balderhaar, TuS Neuenhaus e.V.

Marlis Heiliger, TuS Neuenhaus e.V.

Wilhelm Hillmer, TuS Neuenhaus e.V.

Ehrenpreis:

Dieter Linnenbaum, TuS Neuenhaus e.V.

Sport braucht Räume

Einladung zur Teilnahme an einer Sportstätten-Fachveranstaltung.

Initiiert durch eine Veranstaltergemeinschaft bestehend aus Architektenkammer Niedersachsen, Bundesinstitut für Sportwissenschaft, LandesSportBund Niedersachsen, Deutscher Olympischer Sportbund.

Das Thema lautet :

„Sport braucht Räume- zukunftsfähig, bedarfsgerecht, funktional“.

Veranstaltungszeitraum und – Ort:

10. November 2015, 14:00 – 19:00 Uhr
Architektenkammer Niedersachsen

Laveshaus, Friedrichswall 5

30159 Hannover

Um Antwort wird bis zum 03. November 2015 gebeten, an:

Architektenkammer Niedersachsen

Friedrichswall 5

30159 Hannover

Anmeldung per Fax siehe www.fortbilder.de

Interessierte aus den nds. Sportorganisationen bekommen den Tagungsbeitrag erstattet.

Zentrales Thema dieser Fachveranstaltung ist ein verändertes Sportverhalten und damit verbunden die Frage nach einer bedarfsgerechten Sportstätteninfrastruktur. Experten aus Wissenschaft und Praxis informieren über die Herausforderungen der Sportstättenentwicklung sowie über entsprechende Projektbeispiele.

Eingeladen sind alle Interessierten aus der Planungspraxis, den Sportorganisationen, der Sport- und Kommunalverwaltung und der Wissenschaft.

UTZ sponsort regionalen Sportvereinen 1.200 Trikotkoffer

85 Sportvereine aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland, Ochtrup und Borken können sich über neue Trikotkoffer freuen. Das Schüttorfer Unternehmen Georg Utz GmbH, Hersteller von Lager- und Transportsystemen, hat den Vereinen rund 1.200 Koffer im Wert von 18.000€ kostennlos zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen möchte die Sportvereine in der Region unterstützen, damit wollen sie ihre Wertschätzung ausdrücken, da die Vereine "großartiges leisten"."Von der Vereinsarbeit profitieren auch die Unternehmen. Auszubildene mit Vereinserfahrung bringen Teamgeist, Kommunikationsstärke und Kondition mit", so Geschäftsführer Rudiger Köhler. Natürlich verfolgt das Unternehmen Utz auch das Ziel, bei den Jugendlichen bekannter zu werden, da auch sie qualifizierten Nachwuchs brauchen.

Vor der Ausgabe der Trikotkoffer fand im Unternehmen ein kleines Rahmenprogramm statt. Dort waren ca. 150 Verantwortliche aus den jeweiligen Vereinen vertreten. Außerdem waren der Vorsitzende des KSB Grafschaft Bentheim Thomas Heils, der Vizepräsident für Sportentwicklung des KSB Emsland Hermann Wilkens, sowie Paul Schomann, als Vertreter des DFB vor Ort. Die 3 Herren würdigten das Großzügige Sponsoring mit einer kleinen Ansprache. "Ich würde mir wünschen, dass Utz mit dieser Aktion einen Stein ins Rollen gebracht hat", sagte Thomas Heils. Dass auch bei Utz ein guter Teamgeist herrsche, zeige sich an der gelungenen Umsetzung dieses Sponsoring Projektes. Von der Planung bis zur Umsetzung habe er sich immer auf sein Team verlassen können, lobte Verwaltungsleiter Ralf Boomhuis.

20.03.2013

Integrationsarbeit belohnt - Boxstaffel-Galaxy zum Stützpunktverein 2013 ernannt worden

Dieter Blömker, Trainer Boxstaffel-Galaxy, freut sich mit dem KSB über die Nachricht durch den Regional-Koordinatoren Hans Grothe, Landessportbund (LSB), dass die Boxstaffel Galaxy zum Stützpunktverein für Integration ernannt wurde. Der LSB unterstützt die Integrationsarbeit.

Sportvereine, die sich besonders in der Integrationsarbeit engagieren, werden als Stützpunktvereine bezeichnet. Sie nehmen durch kontinuierliche Integrationsarbeit vor Ort einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert in der Gesellschaft ein, wie in besonderer Weise die Boxstaffel Galaxy. Die Trainer verfügen über ein hohes soziales Potential, das es ihnen ermöglicht, die Sportler zielgerichtet zu führen, zu fördern und zu integrieren. An drei Übungsabenden pro Woche trainieren Mädchen, Jungs und junge Erwachsene im Alter ab 10 Jahren, die unterschiedlichen Nationalitäten angehören. Die Boxstaffel Galaxy des Karatevereins Nordhorn hat sich auf die Fahne geschrieben, Anlaufstelle und sportliche Heimat für ihre Mitglieder zu sein. Neben dem Boxsport wird den jungen Sportlern Selbstbewusstsein, Disziplin und soziale Kompetenz vermittelt, unterstützt durch Kriminalitäts-, Gewalt- und Suchtprävention. Die Förderung der deutschen Sprache ist selbstverständlich. Die Jugendlichen sollen sich in der deutschen Sprache wohl fühlen, sich gut ausdrücken können und Redehemmnisse abbauen. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass sich dieses Engagement auswirkt und letztendlich auch die schulischen und beruflichen Leistungen positiv beeinflusst. Sollte es einmal zu Problemen kommen, nimmt Dieter Blömker sich persönlich seiner „Schützlinge“ an, spricht mit Lehrerinnen und Lehrern und diversen Institutionen. Die Boxstaffel ist in Schul-AG’s tätig, um einen Einblick in die Integrationsarbeit zu geben aber auch Boxen als Sport für „Jedermann“ anzubieten. In den Schulferien werden Kinder und Jugendliche in den Verein eingeladen, um am „Training für Daheimgebliebene“ teilzunehmen. Sportliche Erfolge konnten auf Wettkämpfen u.a. mit dem Junior-Halb-Schwergewichtler Wladimir Schmidt erzielt werden. Solche Vorbilder sind extrem wichtig, zumal die „Älteren“ sich bereits um die jüngeren Sportler kümmern. 2011 gewann die Boxstaffel bei „Sterne des Sports“ mit dem Projekt „Angezählt – aber nicht gefallen“, den großen Stern in Bronze auf Kreisebene.

Für die Boxstaffel war es eine Selbstverständlichkeit, 2012 am Interkulturellen Frauensporttag des KSB mit einem Workshop vertreten zu sein. Zur gleichen Zeit wurde das neue Projekt „Frauen-Power im Boxsport“ ins Leben gerufen. Boxen ist als Kampfsport, aber auch als Training ohne Partnerin möglich. Für Beides gilt, durch das Boxtraining werden Fähigkeiten erworben, die auch im täglichen Leben von großem Nutzen sind, wie Kraft, Kontrolle, Disziplin bis hin zur konzentrierten Fokussierung auf ein Ziel.

Aber auch der Spaß darf in einem Verein nicht zu kurz kommen. Viele Ehrenamtliche sorgen dafür, dass neben dem Training das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird. Der Gesamtverein (Karate-Verein und Boxstaffel) unternimmt gemeinsame Aktivitäten wie Grilltage, Filmvorführungen, Besuch von Sportveranstaltungen uvm. Alle Sportler, mit und ohne Migrationshintergrund werden voll integriert und auch außerhalb der Trainingszeiten, wenn es gewünscht wird, betreut, begleitet und gefördert. Die Boxstaffel ist offen für jede Anfrage und lädt gern zu einem Probetraining in die Ludwig-Povel-Schule (ehemals Elisabeth-Schule), Nordhorn ein. Trainingszeiten montags 19 Uhr, dienstags und freitags jeweils 20 Uhr.

Weitere Informationen sind direkt über das Trainerteam Dieter Blömker Tel.-Nr. 02562/22551zu bekommen oder unter www.karateverein-nordhorn.de.



10.11.2012

KreisSportEhrentag 2012 ein voller Erfolg
KSB und Landkreis ehren erfolgreiche Funktionäre und Sportler

Viele Sportlerinnen und Sportler standen gestern Abend zum ersten Mal beim Grafschafter Kreissportehrentag im Mittelpunkt. Spitzenathleten wie Phyllis Lenker hingegen wurde zum wiederholten Mal ausgezeichnet. Im Showprogramm gab es Tanz und Akrobatik.

Im vergangenen Jahr hatte Wladimir Schmidt es an gleicher Stelle angekündigt, im Sportjahr 2012 dann tatsächlich geschafft: Der Galaxy-Boxer qualifizierte sich in der abgelaufenen Saison wie erhofft für die deutsche Meisterschaft – und holte dort sogar den zweiten Platz. Kein Wunder, dass der Sportler gestern Abend beim Kreissportehrentag zum zweiten Mal in Folge von Landkreis und Kreissportbund in den Mittelpunkt gerückt wurde. Insgesamt wurden im Restaurant Borggreve 18 Sportlerinnen und Sportler, sechs Mannschaften und acht Funktionäre ausgezeichnet.

Wie Boxer Wladimir Schmidt erhielt zum Beispiel auch die Bad Bentheimer Karatekämpferin Lisa Witten zum zweiten Mal in Folge eine Ehrung, andere Grafschafter Spitzenathleten, die bundesweit erfolgreich ist, sind sogar fast schon Dauergast bei der Veranstaltung, die erneut Landrat Friedrich Kethorn und der KSB-Vorsitzende Thomas Heils moderierten. Viele vor allem junge Sportler aber waren gestern erstmals dabei – und genossen den festlichen Abend. Im Rahmenprogramm gab es viel Tanz und Körperbeherrschung: Die Sportakrobatinnen des VfL Weiße Elf gaben einen Einblick in ihren Sport ebenso wie die erfolgreichen Stepptänzer der Nordhorner Gruppe „Tapdudep“.

(Quelle: Pressebericht aus den Grafschafter Nachrichten vom 10.11.2012)

Alle Informationen und Bilder vom Kreissporttag 2012

26.09.2012

Ein „Stern“ fürs Boulen
FC Schüttorf 09 entscheidet Aktion für Breitensport für sich - Sterne des Sports 2012

Bei der Aktion „Sterne des Sports“ arbeiten in der Grafschaft die Volksbanken und der Kreissportbund zusammen, um Aktionen im Breitensport auszuzeichnen. Besonders gewürdigt werden Integrationsbemühungen. In der Grafschaft hat sich von 14 teilnehmenden Vereinen der FC Schüttorf 09 an die Spitze gesetzt. Die Obergrafschafter haben den Boule-Sport kreisweit etabliert.

mm Uelsen. Bei der Preisverleihung am Donnerstagabend in den Räumen der Volksbank Niedergrafschaft in Uelsen, die sich zusammen mit der Grafschafter Volksbank bei der Aktion „Sterne des Sports“ engagiert, sagte Bankvorstand und Hausherr Jan Schüldink: „Mit den ,Sternen des Sports’ zeichnen die Volksbanken Vereine aus, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. In den Schwerpunktthemen Gesundheit, Integration, Kinder und Jugend, Familie, Senioren, Gleichstellung, Leistungsmotivation, Klima- und Umweltschutz, Ehrenamtsförderung und Vereinsmanagement wird der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Breitensports belohnt und nicht die sportliche Höchstleistung.“

Weiterlesen


1 | 2

AGIL-Sporttag

Am 7. März 2015 findet in Emsbüren der AGIL-Sporttag statt. Verschiedenste Fitness- und Sportangebote für alle, die Lust haben, dieses zwanglos und in lockere Atmosphäre auszu-probieren. Die Angebote werden mit euch von qualifizierten Übungsleitern und Übungsleiterinnen durchgeführt. Der Veranstaltungsbeitrag liegt bei 10€ inklusive Mittagessen, Stehkaffee und kalten Getränken. Eine Anmeldung sollte bis zum 2. März 2015 erfolgen.

Zu den Bewegungs-angeboten gehört unter anderem Herzsport, Wirbelsäulengymnastik, Zumba, Wassergymnastik und Nordic Walking.